Vorsicht Dellwarzen: So gehen Sie mit einer Infektion um

warzen

Entgegen ihres Namens gehören Dellwarzen nicht zu den „normalen“ Warzen, sondern stellen eine Sonderform dar, die durch einen Virus ausgelöst wird. Dellwarzen sind nicht gefährlich, können sich aber bei falscher oder ausbleibender Behandlung stark ausbreiten. Während das Immunsystem erwachsener Menschen mit dem eindringenden Virus Molluscum contagiosum in den meisten Fällen von alleine fertig wird, ist das kindliche Immunsystem in den ersten Lebensjahren mit der Abwehr noch überfordert. Gerade in Kindergarten und Kita, in Sportvereinen und im Schwimmbad lauern daher Ansteckungsgefahren für Kinder bis fünf-sechs Jahren.

Was sind Dellwarzen?

Wie andere Warzen werden auch Dellwarzen von einem Virus ausgelöst. Doch während bei anderen Warzen (Verrucae) humane Papillomviren für die Entstehung der Warzen verantwortlich sind, ist dies bei den Dellwarzen der Molluscum contagiosum-Virus, der zu den Pockenviren gehört. Zwar handelt es sich nicht um einen gefährlichen Virus, doch die Bekämpfung nach Ausbruch kann langwierig sein und erfordert größte Hygiene.

Die Übertragung erfolgt schon durch einfachen Kontakt mit einer Dellwarze auf der Haut anderer Kinder. Gerade im Sommer, wenn kleine Kinder nur mit kurzen Hosen und T-Shirts bekleidet sind, oder im Schwimmbad Badekleidung tragen, genügt es, wenn zwei Kinder miteinander raufen oder sich anrempeln um das Virus zu übertragen. Teilen sich zwei Kinder im Schwimmbad oder im Kindergarten ein Handtuch, kann es außerdem zu einer Schmierinfektion kommen. Da es eine Woche dauert, bis die Dellwarzen sichtbar in Erscheinung treten, kommt es häufig innerhalb der Familie zu weiteren Infektionen, insbesondere unter Geschwistern.

Der Umgang mit Dellwarzen bei Kindern

Dellwarzen treten als etwa zwei bis fünf Millimeter große Hautknötchen in Erscheinung und weisen eine charakteristische Delle in der Mitte auf. Eine Dellwarze kommt nie alleine und in manchen Fällen kann die Haut von Dutzenden kleinen Dellwarzen übersät sein. Wird die Dellwarze gedrückt, tritt eine breiartige Masse aus, in der die Viren stecken. Kleine Kinder müssen daher dazu angehalten werden, an den Warzen nicht herumzudrücken, da sie die Viren sonst über den Körper verteilen und so für eine weitere Ausbreitung sorgen. Um andere Haushaltsmitglieder zu schützen, insbesondere, wenn weitere kleine Kinder im Haus leben, müssen Handtücher ständig getauscht und gewaschen werden.

Eine ärztliche Behandlung ist meist nicht notwendig. Das kindliche Immunsystem reagiert früher oder später auf die Viren und besiegt sie im Alleingang. Dann verschwinden die Dellwarzen nach einigen Monaten von selbst wieder. Lediglich wenn sich die Warzen extrem verbreitet haben oder besonders störend im Gesicht auftreten, kann der Gang zum Kinderarzt Erleichterung verschaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *