So finden Sie die richtige Milchnahrung für Ihr Baby

mutter baby

Sie haben sich dazu entschlossen, nicht zu stillen oder zumindest Flaschenmilch zum Zufüttern zu verwenden? Dann heißt es jetzt nicht nur unter den vielfältigen Marken für Baby-Milchnahrung den Durchblick zu bewahren, sondern auch die Vorsätze Pre, 1 oder 2 im Namen richtig deuten zu können. Im Folgenden verraten wir Ihnen, was es damit auf sich hat.

Was „Pre“ bei der Baby-Milchnahrung bedeutet

Die Pre-Flaschenmilch für Babys ist für alle Neugeborenen perfekt geeignet, die nicht oder nur zum Teil gestillt werden. Das zumindest raten Kinderärzte und Ernährungsexperten, da die Pre-Milchnahrung in ihrer Konsistenz der Muttermilch sehr ähnlich ist. Jedoch sollten Sie bei der Pre-Babynahrung darauf achten, dass sie LCP-Bausteine enthält. Diese sind nämlich für Babys ungemein wichtig für das intensive Wachstum der Nervenzellen des Neugeborenen. Konnte das Kind sie im Mutterleib noch über die Nabelschnur aufnehmen, so werden die ungesättigten Fettsäuren nach der Geburt durch die Muttermilch weitergegeben.

Was 1 bei der Babymilch bedeutet

Die 1-Babymilch ist die Nachfolgenahrung der Pre-Milch und in ihrer Zusammensetzung sämiger und sättigender. Gerade für Kinder, die noch keine Beikost bekommen und durch die Pre-Nahrung nicht mehr richtig satt werden, ist die 1-Babymilch ideal. Neben Milchzucker enthält sie noch weitere Kohlenhydrate und Maisstärke. Wichtig ist es dabei nur, dass Sie unbedingt die angegebene Trinkmenge beachten, um Ihr Kind nicht zu überfüttern. Während nämlich eine Überfütterung bei der Pre-Milch nicht zu befürchten ist, kann Ihr Kind durch die 1-Milch durchaus zu viele Kalorien aufnehmen.

Mutter Baby

Was 2 bei der Babymilch bedeutet

Babymilch mit der 2 im Namen ist generell für Kinder ab dem sechsten Lebensmonat erlaubt, kann jedoch auch schon früher an Babys gefüttert werden, die mit der 1-Milch nicht mehr satt werden. Da jedoch Babys in diesem Alter schon langsam an die Beikost herangeführt werden sollten, raten Kinderärzte eher dazu, den zusätzlichen Nährstoffbedarf durch kleinere Breimahlzeiten abzudecken.

Was 3 bei der Babymilch bedeutet

Generell können Kinder ab einem Lebensjahr ganz normale Kuhmilch bekommen. Da viele Eltern dennoch nicht auf das Fläschchen verzichten mögen, empfiehlt es sich, in diesem Fall Babymilch 3 zu verwenden.

Was HA bei der Babymilch bedeutet

Die Abkürzung HA steht für „hypoallergen“ und ist demnach für Kinder, die ein hohes Allergierisiko haben, geeignet. Das Allergierisiko misst sich dabei immer daran, ob bereits die Eltern oder womöglich Geschwister unter Allergien leiden. Jedoch empfiehlt es sich, in jedem Fall Rücksprache mit dem behandelnden Kinderarzt zu halten, ob Ihr Kind tatsächlich HA-Nahrung bekommen sollte.

Baby-Spezialmilch

Nicht nur die eben erwähnte HA-Milch gehört zu der Baby-Spezialmilch. Auch Anti-Reflux-Milch zählt unter anderem zu dieser Kategorie und ist für Kinder geeignet, die nach der Milchmahlzeit vermehrt spucken. Frühgeborene, die sogenannten Frühchen, sind mit der Frühchenmilch hingegen bestens versorgt.

Kinder, die unter Blähungen, Verstopfung oder Koliken leiden, sollten Sensitiv-Milchnahrung bekommen. Meist rühren diese Beschwerden daher, da sich das Verdauungssystem der Kinder noch nicht an die Nahrungsaufnahme gewöhnt hat. Sensitiv-Milchnahrung ist daher besonders bekömmlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *