Die Einschulung: So verläuft der große Tag reibungslos

Einschulung Schulzeit

Die Einschulung ist ein einschneidendes Erlebnis der Kindheit. Die unbeschwerten Tage des Kindergartens sind vorbei und der „Ernst des Lebens“ beginnt. Manche Eltern werden daher an diesem Tag mit Wehmut erfasst, weil die lieben Kleinen doch so schnell älter werden – doch für die meisten Kinder ist es ein aufregender stolzer Tag – schließlich gehören sie nun endlich zu den
„Großen“.

Die Vorbereitung zur Einschulung

Viele Grundschulen bieten schon im Vorfeld einen Besuchstag an, an dem sich Kinder und Eltern mit der Schule vertraut machen können, die zukünftige Lehrerin (ein Lehrer ist es heute nur noch selten) kennenlernen und möglicherweise auch schon eine Liste mit dem benötigten Material erhalten. Nehmen Sie eine solche Möglichkeit unbedingt wahr, denn so ist der „Sprung ins kalte Wasser“ für die Kinder nicht mehr so schlimm – sie wissen schließlich schon, was sie erwarten wird.

Gehen Sie auch schon im Vorfeld in Ruhe gemeinsam alle Dinge einkaufen, die das Kind in der Grundschule benötigen wird – das steigert die Vorfreude. Lassen Sie das Kind auch nach Möglichkeit selbst wichtige Dinge wie den Schulranzen (solange er gut sitzt) oder das Federmäppchen aussuchen. Schon Grundschulkinder haben ganz konkrete Vorstellungen davon, was gerade „angesagt“ ist und womit sie sich vor Gleichaltrigen schnell lächerlich machen. Selbst wenn Sie Hello Kitty ganz und gar scheußlich finden – es ist schließlich ihr Kind, das damit täglich unterwegs sein muss (und will).

Die Schultüte

Vor noch nicht allzu langer Zeit war die Schultüte einfach ein Symbol für den Schulanfang, die mit Naschereien und kleinen Nützlichkeiten für die Schule wie Bleistifte, Spitzer oder Radiergummis gefüllt wurde. Doch je mehr sich das Konkurrenzdenken unter überambitionierten Eltern ausbreitete, umso größer, üppiger und pompöser wurden die Schultüten. Im Schnitt werden heute schon sagenhafte 70 Euro für eine selbstgebastelte Schultüte und ihren Inhalt ausgegeben!

Am besten vermeiden Sie dieses unsinnige Wettstreiten von vornherein und verabreden Sie sich mit anderen Eltern und Eltern zum gemeinsamen Bastelabend. So teilen alle die Materialien und die Schultüten fallen am Ende etwa gleich aus. So ersparen Sie auch Ihrem Kind das überflüssige Konkurrenzdenken um Oberflächlichkeiten – Druck wird es im Schulalltag noch früh genug geben.

Der Tag der Einschulung

Der große Tag kann je nach Schule ganz unterschiedlich verlaufen. Manche Schulen versammeln die neuesten Schüler nur in ihren jeweiligen Klassen, wo die Lehrerin eine Vorstellungsrunde abhält, den Stundenplan ausgibt und Fragen beantwortet, ehe alle nach dem obligatorischen Einschulungsfoto wieder heimgeschickt werden. In anderen Schulen gibt es zunächst eine große Versammlung in der Aula oder Turnhalle (sofern vorhanden), bei denen sich das gesamte Kollegium den neuen Schülern und ihren Eltern vorstellt und manchmal führen ältere Schüler auch ein kleines Konzert oder einen Tanz auf. Auch zuhause wird die Einschulung unterschiedlich begangen.

Eltern laden gerne Großeltern, Paten und andere Erwachsene zu einem üppigen Mittagessen oder zum Kaffee trinken ein – während die Kinder eigentlich am liebsten nur zum Spielen mit ihren Freunden hinaus wollen. Sprechen Sie ruhig mit Ihrem Kind über seine Wünsche und schließen Kompromisse: Erst muss es die Erwachsenen begrüßen und ihre Fragen beantworten, dann darf es zum Spielen hinaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *